• Margret Resch

Das 24. Türchen

Und jetzt

darf es still

sein und werden

und heilig

und Nacht.

Damit in uns

und um uns

und durch uns

erwacht,

was ein Kind

einst und heute

zur Welt gebracht:

die Liebe.


Und nun

dürfen Worte

und Orte ruh’n,

es gibt nichts

mehr zu tun

als im Schweigen

mit offenem Herzen

zu schauen.

Dem Wunder

vertrauen.

Sie wird sich

uns zeigen:

die Liebe.


Und so

fängt es an,

dass es wahr

werden kann,

dass das Göttliche

Mensch wird

und Menschliches

göttlich,

denn es ist,

was es ist,

und du bist,

was du bist,

und wir sind,

was wir sind:

die Liebe.




85 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gehen wir...

Einladung