• Margret Resch

In meiner Enge ist mein Engel.

Und zwar ganz genau dort.

Wo es in meinem Körper eng ist,

wartet die innere Weite.

Wo ich verspannt bin,

finde ich eine Möglichkeit zur Entspannung.

Wo es am meisten weh tut, am wundesten Punkt, beginnt die Heilung.

Wo ich mich am schwächsten fühle,

liegt meine Kraft.

Wo meine tiefste Angst schlummert,

wacht die Liebe.

Wo die Nacht am dunkelsten ist,

beginnt der neue Tag.

Wo ich meine Ketten spüre,

kann ich frei werden.

Wo ich mich klein fühle,

kann ich wachsen.

In meiner Enge ist mein Engel.

In meiner Wunde ist mein Wunder.



125 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hundert!

Annäherung

Welle